Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am heutigen Sonntag, dem 9. Februar, ist:

Tag der Zahnschmerzen 2020

Im Gegensatz zu den Haien und Elefanten, denen bei Verlust von Natur aus ganz einfach neue Zähne nachwachsen, müssen wir als Menschen unser Leben lang mit 32 Zähnen auskommen.

Da schmerzt es dann auch umso mehr, wenn die eigenen Zähne, bedingt durch Karies, Parodontose oder andere Umstände verloren gehen.

 

Warum nun ausgerechnet der 9. Februar zum Tag der Zahnschmerzen
ausgewählt wurde, ist nicht eindeutig belegt.

Ich vermute jedoch einen Zusammenhang mit
der Schutzheiligen der Zahnärzte: Apollonia,
deren Gedenktag ebenfalls auf den 9. Februar fällt.

Zahnschmerz ist ein Schmerz im Kopfinneren,
der nicht durch Schonhaltung weggeht.

Was hilft gegen Zahnschmerzen?

Da fällt mir ein altes „Hausmittel“ meiner Großmutter ein, was das heißt: kühlen.
Früher waren es in ein Küchentuch eingeschlagene Eiswürfel, die vorübergehende Linderung brachten, heute gibt es Kühl-Akkus oder Kühl-Packs, die man jedoch nicht direkt auflegen, sondern ein Tuch dazwischen legen sollte, um weiteren Schaden zu vermeiden!
Handelt es sich um eine schmerzende, wunde Stelle im Zahnfleisch, dann hilft Salbeitee. Dazu sollten frische Salbeiblätter aufgekocht und nach dem Abkühlen damit der Mund gespült werden, was eine beruhigende Wirkung hervorrufen sollte.
Jedoch machen wir uns nichts vor, denn solche Hausmittel bieten nur kurzfristige Linderung!  Richtige Hilfe bekommt man nur beim Fachmann(frau), sprich dem Zahnarzt!

Dieser Tag wird heute aber nichtgefeiert“ im Sinne von,
sondern an diesem Tag sollen die Bürger etwas
über die Ursachen von Zahnschmerzen lernen und versuchen zu beherzigen.

Die hauptsächlichen Ursachen für Zahnschmerzen sind beispielsweise:
fehlender Zahnschmelz,
Karies und entzündliche Krankheiten, wie etwa
Parodontitis sein, die oft aus mangelnder, mangelhafter oder
falscher Mundhygiene resultieren.

Hashtag: #Bonus bei Eurer Krankenversichung

Aus diesem Grund empfehle ich halbjährlich
eine professionelle Zahnreinigung als Prophylaxe und
den jährlichen Vorsorgetermin beim Zahnarzt.

ext. Bild

Ganz nach dem Motto:
Denn ein sauberer Zahn wird nicht krank!“

ext. Bild

Es können natürlich aber auch rein mechanische
Verletzungen oder Beschädigungen eine Ursache sein.

ext. BildGegen Zahnschmerzen ist im wahrsten Sinne des Wortes kein Kraut gewachsen!

Leider, leider hält kein Hausmittel dem Vergleich mit dem Zahnarzt stand und oftmals wird die Ursache des Zahnschmerzes bereits bei der ersten Behandlung beseitigt,

wie man in der nachfolgenden Karikatur eindrucksvoll erkennen kann.

Meint der Zahnarzt zu seinem Patient:
„Es wird ein wenig weh tun!
Also, beißen Sie die Zähne zusammen
und machen Sie den Mund auf!“

Also, mal mutig:
„Angst“ vor dem Zahnarzt
war doch wohl gestern, oder?

 

Ich wünsche Euch von Herzen gerne gesunde Zähne bzw. den notwendigen Mumm den Weg in eine Zahnarztpraxis als den normalsten Weg der Welt ansehen zu können.

In diesem Sinne einen wundervollen Tag mit positiven Gedanken

Euer „alter Mann“

Werner Heus