Liebe Leserinnen, liebe Leser

heute, am Montag, dem 3. Februar, ist:

Tag der männlichen Körperpflege 2020

Auch als Angehöriger des männlichen Geschlechtes hat man es nicht wirklich einfach, liebe Damen! Ihr wünscht Euch einen emotionalen Partner, der Euch zuhört und Euch versteht.

Gleichzeitig soll er Haus und Hof beschützen, Verantwortung für die Familie übernehmen und tragen, ein möglichst sexy Liebhaber sein und natürlich auch gut aussehen.

Manchmal ist es gar nicht so leicht, das alles unter einen Hut zu bekommen.

Echte“ Männer, wie zum Beispiel ein David Beckham, machten uns jedoch eindrucksvoll vor, wie es geht:

neben einem ansehnlichen Körper, hat er auch noch eine wunderschöne Frau, vier Kinder und er legt ganz wie selbstverständlich Wert auf Körperpflege.

In seinem Sog begannen etliche Männer die Körperpflege bewusster zu leben, auf Mode- und Beauty-Trends zu achten und auch dazu zu stehen.

Seit Jahren werben nun gutaussehende Schauspieler und Prominente aus der Sportszene für „Nivea for Men“ und „L’Oréal Men Expert“, die zu den absoluten Marktführern von Produkten für Männer in Deutschland gehören.Viele Zeitschriften und Magazine sind voll von Markenwerbung, die Männer im neuesten Look zeigen und beispielsweise für die angesagtesten Düfte werben.

Stärker auf sein Äußeres zu achten, ist für viele Männer im Laufe der Jahre nun beinahe schon zur Normalität geworden.

Als examinierte Altenpflegefachkraft möchte ich ganz kurz auf die Körperpflege in Pflegeeinrichtungen eingehen:

Gerade dort spielen die Hygiene, ebenso wie auch die Körperpflege unabhängig vom Geschlecht eine ganz wesentliche Rolle!

Zum einen im Rahmen der Prophylaxe (Dekubitus, etc) zum anderen natürlich für das Wohlbefinden und ebenso auch im Sinne der Gemeinschaft.

Der Verband der Vertriebsfirmen Kosmetischer Erzeugnisse (VKE) hat in einer Studie herausgefunden, dass Männer heute im Durchschnitt fast schon eine halbe Stunde im Bad brauchen. Zwölf Prozent der Männer schminken sich mit Abdeckstift und Puder, 13 Prozent besuchen Kosmetikstudios, 15 Prozent nutzen regelmäßig Selbstbräuner.

Und so manch einer bedient sich gar – nicht mal mehr still und heimlich, sondern hochoffiziell – an den Cremes und Wässerchen seiner Partnerin.

Die Studie hat ebenfalls aufgezeigt, dass sich heutzutage fast die Hälfte aller Männer selbst manchmal mit Pflege- und Kosmetikprodukten belohnt.

Man lese und staune, aber neben Duschgel und Deo stehen bei Männern oft mehr als ein Dutzend anderer Flaschen und Tuben im Badezimmerschrank.

Neben regelmäßigen Besuchen im Fitnessstudio, werden die Brusthaare rasiert, weil es ohne die lästigen Härchen muskulöser ausschaut.

Auch Bodylotion, Styling-Gel und Parfum gehören bei immer mehr Männern zur täglichen Routine. Bevor es aus dem Haus geht, wird zwischen Düften von Hugo Boss, Davidoff oder Giorgio Armani gewählt.

Tja, liebe Damen: was sagt Ihr nun?

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne einen so richtig wundervollen Start in die neue Woche mit vielen angenehmen Männerdüften und gepflegten männlichen Hautbildern

Euer „alter Mann“

Werner Heus