Schlagwort: über den eigenen Schatten springen

Bitte dran denken: Mensch sein und Mensch bleiben

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
hört bitte niemals auf,
an Euch zu glauben.

Menschen …
machen Fehler,
kämpfen manchmal für alles Mögliche,
oft auch gegen Windmühlen,
suchen nach Liebe,
die sie als Kind nie bekamen,
wollen es besser machen, zumindest anders,
und doch fehlt oftmals das richtige „Handwerkszeug“.

Menschen …
bereuen Fehler,
handeln unüberlegt,
verletzen andere,
vor allem die, die sie lieben,
sind geschockt über das was sie getan haben,
wollen es manchmal nicht wahrhaben,
vertuschen, kaschieren,
möchten manches ungeschehen machen.

Menschen machen eben nun mal Fehler.

Aber auch das macht sie liebenswert,
wenn sie die Fehler eingestehen und an sich arbeiten.
Das nennt sich dann :

CHARAKTER

Menschen …
kneifen, wenn es „brenzlig“ wird,
laufen einfach so weg,
halten es nicht aus,
kommen zurück,
probieren es wieder
und wieder und wieder

aber manchmal kommen sie aus

diesem „Teufelskreisnicht heraus.

Menschen …
unterliegen Einflüssen von aussen,
lassen sich von anderen locken,
werden dann schwach,
erliegen Versuchungen,
erwachen,
sind erschrocken
und lügen aus Angst.

Wir alle ringen um Wahrhaftigkeit,
wollen uns von den vorgelebten Mustern der Eltern lösen
und rauschen doch immer wieder dort hinein.

Mal gelingt es uns schneller
die Vergangenheit zu bewältigen,
mal ist es ein äußerst beschwerlicher Weg
und mal geht es überhaupt nicht,
weil man nicht aus seinem Körper heraus kann.

Mal finden wir neue, auf den ersten Blick, gute Wege
und manchmal bemerken wir viel zu spät,
dass es vielleicht doch wieder die falschen Wege waren.

Wir sind Menschen.
(Keine Roboter oder Maschinen!)

Und es gibt doch wohl nichts wundervolleres,

als wenn jemand zu Euch sagt:

Lernt bitte Euch selbst zu verzeihen,
allem voran die eigenen Fehler.

Wir lieben,
wir leiden,
wir sind ständig auf der Suche nach „etwas“,
wir hoffen oft (auch vergeblich),
wir kämpfen und sind betroffen.

Aber manchmal erreicht uns das Feuer der Liebe.
Dann ist alles anders, als es jemals zuvor war.

Mut heisst nicht, dass man keine Angst hat,
sondern dass man etwas anderes für
wichtiger hält als die Angst.

Vielleicht ist es die „große“ Liebe,
die uns diesen Mut finden lässt,
über unsere eigenen Schatten zu springen.

Und vergesst bitte nie …
andere Menschen schauen auf Euch.
Für viele seid genau Ihr ein Vorbild,
an dem sie sich Eure Lieben orientieren.
Sie schauen auf Euch,
sie verlassen sich auf Euch,
sie vertrauen Euch,
sie orientieren sich nach Euren
Ansichten, Erfahrungen und Eurer Meinung.

Wenn die „heilende“ Wirkung der Liebe
Euch den Weg weist, öffnet sich auch für viele andere das Herz .

Schaut bitte nach vorne!

Ihr seid ganz bestimmt die wundervolle Zukunft für jemanden,
der genau Euch sucht!
In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wundervollen, sonnigen
Rest der Woche und viele wertvolle Momente
Werner

Ganz neuer Schwung durch Veränderung

Ein ganz, ganz herzliches Hallo
lieber Leser, liebe Leserin

Jahre oder sogar Jahrzehntelang denkst Du:
Alles ist gut so, wie es ist und änderst nichts daran,
ganz einfach weil Du Angst vor Veränderungen hast.

Du nimmst einfach alles hin, wie es ist:

Schlechte Lebens- und Arbeitsbedingungen, Stress, Beleidigungen, selbst
Ungerechtigkeit Dir gegenüber.

Bloß nichts ändern!

Es könnte ja brenzlig werden und mit Arbeit oder Unannehmlichkeiten verbunden sein!

Jedoch irgendwann im Leben
kommt der Zeitpunkt, wo Du morgens aufwachst
und denkst:

“Ach herrje, soll DAS jetzt wirklich ALLES gewesen sein?”

Veränderung

Es gibt viele Wendepunkte im Leben und ebenso viele Veränderungen,
die ganz einfach zum Leben dazu gehören!

Aber es gibt etliche Dinge, die man steuern und damit auch schlussendlich verändern kann!

So man denn gewillt ist von Herzen gerne auch mal etwas für sich selbst zu tun, nämlich:

Sich selbst zu wertschätzen!

Alle Schicksalsschläge, die man erlebt, sind im ersten Moment
sehr schmerzhaft, aber oft auch ein Grund sich noch einmal
Gedanken um sein Leben zu machen und es zu hinterfragen.

Es ist oft sehr schwer den ersten Schritt zu tun, sprich über seinen eigenen Schatten zu springen und etwas zu ändern. Wenn man dann erst einmal in Gang gekommen ist, merkt man, wie unglaublich gut es tut, wenn sich dann etwas bewegt. Erst recht, wenn sich Dinge zum Positiven merklich und fühlbar ändern.

Selbst auch dann, wenn es so manches Mal sehr weh tut.

Auf der anderen Seite gibt es die wundervollen Momente, wenn man etwas geschafft hat und das Gefühl aufkommt, sich selbst auf die Schulter klopfen zu dürfen. DAS sollte man dann auch ruhig mal tun.

Man sortiert in dieser Situation unbewusst auch erst einmal aus,
was die Menschen im direkten Umfeld um einen herum angeht und stellt fest,
dass es in Wirklichkeit leider nur eine Handvoll sind – wenn überhaupt! – die einem wirklich wichtig sind und für die man auf gut Deutsch „das letzte Hemd“ hergeben würde und umgekehrt von denen man auch alles erwarten dürfte

(Stichwort/Hashtag: wahre Freunde!).

0 - Trenner, grün

Ich wünsche jedem Mensch von Herzen gerne,
nicht „nur“ eine(n) wahre(n) Freund(in),
sondern auch zu einem guten Zeitpunkt
„die Kurve zu kriegen“

und für heute einen wundervollen Tag

Werner

%d Bloggern gefällt das: