Schlagwort: Empathie

Gedanken rund um den Welt-Nettigkeitstag 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am heutigen Mittwoch, dem 13. November, ist:

WeltNettigkeitstag 2019

Wahrscheinlich denkt man im Lebensalltag viel zu wenig darüber nach, wie nett manche Menschen sind bzw sein können.

Der heutige Tag möchte die Menschen zum einen daran erinnern, wie nett einige Mitmenschen doch nun wirklich sind, und zum anderen Menschen dazu bewegen, anstatt ständig genervt doch ganz einfach mal nett zu sein.

Egal ob der freundliche Herr neben Euch in der S-Bahn, die nette Verkäuferin im Discounter oder der freundliche junge Mann, der der älteren Dame soeben über die Straße geholfen hat! Man kann diese Dinge zur Sprache bringen und damit Menschen eine Freude machen! Ein paar lobende Worte und manch ein Tag ist „gerettet„!

Um so schlimmer empfinde ich es, dass einige Zeitgenossen – ganz besonders in den sozialen Medien im Internet – vor lauter Hass, Neid, Selbstherrlichkeit und chronischer schlechter Laune völlig vergessen, dass es doch jede Menge netter Menschen um sie herum gibt.

Diese Menschen bedenken auch nicht, dass andere für die eigene miese Laune doch nun gar nichts können. Dazu fehlt es ihnen an Empathie und sozialer Kompetenz.

Um für mehr Freundlichkeit in der Welt zu sorgen, eröffneten die Japaner am 13.11.1998 die erste Konferenz im Rahmen der Welt-Nettigkeitsbewegung in Tokyo.

Den Welt-Nettigkeitstag sollte manch einer als Anstoß nehmen, sein eigenes Verhalten gegenüber anderen einmal zu hinterfragen.

Oftmals sind einige, gerade in der Anonymität der virtuellen Welt, anderen gegenüber nämlich viel grober und unhöflicher; als es eigentlich sein sollte. Einen schlechten Tag hat jeder mal, aber egal woran es auch immer liegen mag, die anderen können nichts dafür.

Wenn sich jemand in der Bahn durch die Wartenden schlängelt, um sich den Sitzplatz neben Dir zu sichern, musst Du nicht gleich genervt reagieren! Das Du vielleicht gerade wieder mal Kopfschmerzen hast, kann ein anderer Mensch nicht ahnen. Wenn Dich jemand versehentlich beim Einkaufen anrempelt, ist das kein Grund, gleich an die Decke zu gehen.

Statt überzureagieren, sollte man sich dann doch ab und an mal an die eigene Nase fassen und sich vor allem fragen:

Wie würde ich mich fühlen, wenn mich jemand grundlos unhöflich oder sogar abwertend behandelt?

Auch wenn viele Menschen in der heutigen Zeit einen mehr oder minder stressigen Alltag haben und wahrscheinlich nur mehr oder minder schlecht gelaunt durch den Tag kommen, sollte das die Laune dennoch nicht vermiesen.

Vielleicht könnt Ihr andere Menschen mit einem Lächeln auf den Lippen sogar anstecken.

Freut Ihr Euch nicht auch, wenn sich jemand nett bei Euch für Eure Hilfe bedankt? Oder wenn Euch jemand auf eine sympathisch nette Art und Weise bittet, einen kleinen Schritt zur Seite zu gehen, damit er vorbeikommt?

Genauso wie Ihr Euch über kleine Freundlich- oder Nettigkeiten im Alltag freut, so empfinden das andere Menschen ganz sicher auch. Warum also nicht öfter daran denken, anderen gegenüber freundlich und zuvorkommend aufzutreten?

Es ist ganz sicher so, dass niemand wahre Helden-Taten von Euch verlangt!

Jedoch alleine schon signalisierte Hilfsbereitschaft, eine nette Begrüßung oder ein ernstgemeintes „Danke“ können im Alltag wahre Wunder bewirken.

Persönlich würde ich mir ja wirklich wünschen, dass der Welt-Nettigkeitstag das ganze Jahr über täglich stattfinden sollte! Und sei es „nur“ eine willkommene Gelegenheit, um für mehr Freundlichkeit und Nettigkeit unter den Menschen zu plädieren.

In diesem Sinne appelliere ich von Herzen gerne an Euch: „Seid bitte nett zueinander!“ …

danke

Werner Heus

%d Bloggern gefällt das: