Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am heutigen Sonntag, dem 12. Januar, ist:

Festtag der fabelhaften wilden Männer 2020

Ich persönlich finde es ja grundsätzlich sehr gut, dass bei all den Tagen, die es für die Damenwelt so gibt, auch einmal an die Herren gedacht worden ist. Umso interessanter ist es aber doch wohl, dass es gleich wild hergehen soll!?

Daraus ergibt sich für mich die vage Vermutung, dass die Gründung dieses Tages auf eine sehr begeisterte Dame zurück zu führen sein muss.

Aber auch das erachte ich als absolut fabelhafter Mann – das Wort fabelhaft hat ja sehr viele Bedeutungen und liegt ganz sicher einfach in der Interpretation jedes einzelnen Menschen – einerseits als halb so „wild“ und andererseits sollte man der allseits bekannten Redensart zufolge ja die „Gäule nicht wild machen“!, oder etwa doch, meine lieben Damen?

Auch wenn im Zusammenhang mit dem heutigen Festtag noch nicht klar definiert ist, was genau mit dem Begriff „wild“ tatsächlich gemeint ist, so steht eines jedoch absolut definitiv fest:

Am heutigen Festtag dürfen wir Männer uns die Seiten, die sich in der Regel überall dort, wo es einen guten Eindruck zu machen gilt, verkneifen und uns mal ganz einfach offen zur Schau stellen, um im Idealfall selbst damit auch noch Eindruck auf die Damenwelt machen.

Auch wenn es ratsam ist, bei allem, was man heute tut, auch an morgen zu denken, gehe ich die Sache cool an. Ich sehe das Ganze als eine Art „Weiberfastnacht“ für Männer.

Also bleibt der Anzug definitiv im Schrank!

Stattdessen ist heute was die Bekleidungsordnung betrifft nahezu alles erlaubt, was die Männlichkeit unterstreicht! Wie beispielsweise der Drei-Tage-Bart und je nach persönlichem Belieben ein Cowboy-Hut oder Cowboy-Stiefel, Motorrad – oder Lederjacke, etc.

Und auch was das Verhalten betrifft, gibt es heute weder klare Richtlinien, geschweige denn auch nur irgendwelche Verbote oder Einschränkungen.

Eine recht einfache Erklärung wäre ja nun, dass wir „Kerle“ heute mal so richtig unsere evtl. vorhandene temperamentvolle Seite raushängen lassen sollen?

Tja, und was ist mit den Frauen?

 

 

Nun ja, die Damen können doch einfach mal schauen und sich gegebenenfalls am Anblick der Männer erfreuen. Abseits dieses Klischees gefällt mir aber eher ein anderer Ansatz.

 

Vielleicht sollte der heutige Tag zur Verknüpfung von Rollenbildern genutzt werden!?

Mit Rollenbildern meine ich die Rolle der Frau und ebenso die Rolle des Mannes!

Mit jedem Rollenbild sind eben auch bestimmte Verpflichtungen im Umgang miteinander verbunden, die es einmal zu evaluieren und auf den neuesten Stand zu bringen gilt. Damit, so denke ich, wäre doch schon mal ganz, ganz viel gewonnen.

Wild“ aufeinander zu gehen und fabelhaft miteinander auskommen!

Dieser Tag ist zudem ja auch ganz einfach messbar, denn wenn einem ein Frau ins Ohr flüstern sollte, wie wild sie auf einen ist, hat man dann wohl etwas oder vielleicht sogar alles richtig gemacht und so … gelle?

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen von Herzen gerne unter diesen ganz speziellen Eingangsvoraussetzungen einen ganz prächtigen Sonntag

Euer „alter Mann“

Werner Heus

Übrigens …

wilde, fabelhafte