Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am Ende eines Jahres lässt man für gewöhnlich nochmal alles Revue passieren. Dann kann das Jahr abschließend beurteilen und sich ggf. an die „guten Vorsätze“ für das neue Jahr machen.

Was aber wäre, wenn wir wir wüssten, dass morgen unser letzter Tag ist?

Ich denke, wenn bereits morgen der letzte Tag in unserem Leben wäre, würden wir doch wahrscheinlich jeden Augenblick bereuen, in dem wir nicht gelebt und geliebt haben, sondern nur wie „eine Maschine“ funktioniert haben.

Oder was denkt Ihr?

Denkt mal bitte an all die Momente, die wir mit Gedanken an die Vergangenheit vergeudet haben, währenddessen das reale Leben an uns vorbeigelaufen ist.

Oder an all die Tage, die wir uns um die Zukunft irgendwelche Sorgen gemacht haben, ohne die Gegenwart zu genießen.

Jede Sekunde, die wir nicht bewusst genutzt haben und nicht den Mut gehabt haben, unser Leben so zu leben, wie wir es für richtig gehalten hätten. Jede Minute, die wir sinnlos mit Drama, Streit oder Hass vergeudet haben.

Wir würden all die Jahre bereuen, in denen wir uns für einen Job mehr als notwendig aufgeopfert haben. All die Jahre in denen wir versucht haben der “Gesellschaft” gerecht zu werden und uns dabei verbogen haben. All die Jahre in denen wir bloß die Erwartungen anderer erfüllt haben und dabei auf uns selbst vergessen haben.

Wir würden all die Gelegenheiten bereuen, die wir nicht genutzt haben um den Menschen, die uns wichtig sind zu sagen, dass wir sie lieben und schätzen. Es wäre uns leid, um all‘ die Freundschaften, die wir leichtfertig aus den Händen gleiten ließen und nicht sorgfältig gepflegt haben. Wir würden all das Unausgesprochene bereuen, das uns irgendwo in unserem Inneren noch immer belastet.

Wir würden bereuen, dass wir das Leben zu oft einfach passieren lassen haben, ohne unsere Leidenschaften und Hoffnungen zu verfolgen. Dass wir die Kontrolle zu oft abgegeben haben und dadurch unsere Selbstbestimmung ausgehändigt haben. Wir würden bereuen, dass wir zu wenig Liebe zum Detail hatten, weil wir zu sehr mit dem Großen und Ganzen beschäftigt waren. Wir würden bereuen, dass wir zu oft nur die Dinge getan haben, die andere von uns wollen und uns davon abbringen ließen, die Dinge zu tun, die unser Herz begehrt. Wir würden all die Male bereuen, in denen wir nicht ehrlich gesagt haben, was wir fühlen oder denken. In denen wir uns in Schweigen gehüllt haben, aus Angst etwas Falsches zu sagen.

Wir würden all die Tage bereuen, in denen wir das Abenteuer nicht gelebt haben, weil wir zu viel über die Konsequenzen nachgedacht haben. All die Augenblicke, in denen wir die Magie und den Zauber nicht gesehen haben, weil wir nur nach rationalen Lösungen und Logik gesucht haben. Wir würden all die Phasen bereuen, in denen wir hin- und hergerissen waren von Zweifel, Ängsten und Vorurteilen, ohne auf unsere Intuition, Instinkte und Bestimmung zu vertrauen. All die Tage an denen wir „perfekt“ und „ideal“ sein wollten und vergessen haben, die Schönheit in der Individualität und Divergenz zu sehen.

All die Momente, in denen wir Ausschau gehalten haben nach dem großen Glück und dadurch blind für die kleinen Wunder waren, die uns das Schicksal immer wieder geschickt hat. All die Visionen und Ideen, die wir im Keim erstickt haben, weil wir Angst vor der Umsetzung oder vorm Scheitern hatten. All die Male, die wir uns nicht auf einen Menschen eingelassen haben, der es wert gewesen wäre, weil wir Panik davor hatten verletzt oder enttäuscht zu werden.

Wir würden all die Nächte vermissen, in denen wir nicht gelacht und getanzt haben. All die Träume, die wir nicht geträumt haben. Jede Reise, die wir nicht gemacht haben, jeden Moment in dem wir nicht den Sand zwischen unseren Zehen spüren konnten, das weite Meer sehen konnten, Berge besteigen konnten, uns in grüne Wiesen fallen lassen konnten, die Sonne auf- und untergehen sehen konnten…. – weil wir dachten, wir hätten noch genügend Zeit dafür…

Drum tanzt, lacht, liebt, weint, fühlt, denkt, reist, seid dankbar, schreit, kämpft, genießt, träumt, wünscht, akzeptiert, schließt ab, verzeiht, seid gütig, erinnert euch, seid wertvolle Menschen,, schaut euch Sonnenaufgänge an, zählt die Sterne am Himmel, spürt den Sand zwischen euren Zehen,…

Lebt den Moment! Nutzt und genießt die Augenblicke, die das Leben euch schenkt! Schätzt die kleinen Wunder und die Menschen, die euch lieben! Das Leben ist so verdammt kurz, macht um Gottes Willen das, was euch glücklich macht!