Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wie so viele andere „Dinge“ ist natürlich auch der Black Friday, zumindest als Geschäftsgedanke von den Vereinigten Staaten über den Großen Teich zu uns herüber geschwappt. Ich bin nicht sicher, ob das unbedingt so gut ist!

 

Zahlreiche Online-Händler feiern am Freitag, dem 29. November, den Black Friday 2019 mit speziellen Aktionen und Sonderrabatten 24 Stunden lang als den Auftakt zum diesjährigen Weihnachtsgeschäfts.

Der Black Friday 2019 ist einer der wichtigsten Tage des Jahres für Schnäppchenjäger.

Neben Amazon haben auch zahlreiche andere Shops am Black Friday ein riesiges Sortiment an Angeboten. Bei Saturn und Amazon hat die Schnäppchen-Woche am Montag begonnen.

Immer mehr Online-Händler steigen auf diesen Schnäppchen-Zug auf und bieten eine Fülle an Angeboten.

Die Idee durch solche Maßnahmen den Umsatz zu steigern, ist sicher gut für Wirtschaft und Handel, aber das ganze ist mit einer gesunden Skepsis zu betrachten, denn wie sagte die Großmutter immer so treffend?:

„Es nicht alles Gold, was glänzt!

Also, bitte die „Supersahnesonderangebote„, gerade die mit den höchsten Rabatten ganz genau betrachten:

viele Shops oder Händler im Internet gehen um den Rabatt sehr hoch aussehen zu lassen für die Artikel von der „Unverbindlichen Preisempfehlung“ (UVP) der Hersteller aus.

Diese ist jedoch, wie der Name bereits sagt nichts weiter als eine Empfehlung! Im Handel wird sie eigentlich nicht verwendet!

Wenn also ein Angebot auf den ersten Blick super, super gut aussieht, empfehle ich den Artikel in einer der vielen Preis-Suchmaschinen einzugeben. Nicht selten findet man dann diesen Artikel bei einem anderen Anbieter oder Shop zu einem günstigeren Preis.

Ebenfalls empfiehlt es sich im Netz ganz genau zu schauen, welche Zahlungsmittel der Shop anbietet. Ein wichtiges Merkmal ist, ob er zu den „Trusted Shops“ gehört!

Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als das dieser Shop nach Erfahrungen vieler User eben vertrauenswürdig ist!

Wie kam der NameBlack Fridaywas übersetztschwarzer Freitagbedeutet eigentlich zustande?

Dazu gehen die Meinungen ziemlich auseinander. Manche schieben es auf die Menschenmengen, die an diesem Tag wie eine schwarze Masse durch die Einkaufspassagen laufen.

Andere behaupten, dass die durch die Schnäppchen erzielten Gewinne die oft roten Zahlen in schwarze Zahlen verwandeln.

Die letzte Theorie, die ich persönlich am besten finde, besagt, dass die Händler vom Zählen ihrer Gewinne abends dann schwarze Hände bekommen.

Wer als Schnäppchenjäger tätig werden will, sollte vorher gut überlegen, was er tatsächlich braucht! Und bitte nicht nur von „riesigen“ Einsparungen verleiten lassen!

In diesem Sinne wünsche ich allen von Herzen gerne

maximale Erfolge bei der Schnäppchenjagd

Werner Heus