Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute, am Montag, dem 4. November, ist weltweit:

TutenchamunTag 2019

Bereits als kleiner Junge war ich völlig fasziniert von den Pyramiden und den Pharaonen.

Ich habe in meiner Jugend Bücher zu diesem Thema förmlich „gefressen“. Diese Faszination hat mein ganzes Leben lang gehalten. Im Jahr 2008 war es dann endlich soweit:

Während eines 14-tätigen Urlaubs in Ägypten, halb auf dem Nil, halb am Strand besuchte ich natürlich einige Pyramiden. Es war noch viel besser, als ich es mir in meinen kühnsten Träumen vorgestellt hatte.

Aber nun zurück zum eigentlichen Tagesthema:

Tutanchamun bestieg 1332 v. Chr. mit neun Jahren als einer der letzten Könige der 18. Dynastie den Thron. Sein Vater war der Ketzerkönig Echnaton und der Name der Mutter ist trotz aller Recherche immer noch unbekannt.

Der junge König litt nach neueren Untersuchungen an schweren Krankheiten. Nichtsdestotrotz war seine bedeutendste Leistung die Abkehr von den radikalen religiösen Reformen seines Vaters, die das Land destabilisierten.

Nach nur neun Jahren auf dem Thron verstarb Tutanchamun.

Sein Tod ist bis zum heutigen Tag ein Mysterium!

Es wird vermutet, dass er an einem Infekt als Folge einer offenen Knieverletzung verstarb.

Zum ersten Mal seit seiner Entdeckung vor fast 100 Jahren wird der goldene Sarkophag des ägyptischen Pharaos Tutanchamun zur Zeit restauriert.

Im Labor des im Bau befindlichen neuen „Großen Ägyptischen Museums“ in Kairo haben die Fachleute den Sarkophag und Inhalt sowie weitere Artefakte aus der Grabkammer Tutanchamuns im August 2019 gezeigt und von ihrer Arbeit berichtet.

Sein fast unversehrtes Grabmal, mit der goldenen Totenmaske, dem dreifachen Sarkophag und mehr als 5000 weiteren Grabbeigaben wurde 1922 von dem britischen Archäologen Howard Carter im Tal der Könige nahe dem oberägyptischen Luxor entdeckt.

Der britische Ägyptologe Nicholas Reeves hat im August 2015 seine Theorie publiziert. Nach seiner Meinung soll sich hinter den Mauern der bemalten Nord- und Westwand in der Sargkammer von Tutanchamun jeweils ein vermauerter Durchgang befinden.

Danach herrschte in der gesamten Welt helle Aufregung.

Die Vermutung von Reeves basiert auf der Auswertung von Laserscans! Factum Arte hatte 12 Jahre zuvor in der Sargkammer Laserscans gemacht, um ein Replikat der Kammer mit ihrer gefährdeten Wandmalerei anzufertigen.

Das Spannende daran ist, dass Reeves hinter der Nord- und Südwand die Bestattung von niemand Geringerem als der berühmten Königin Nofretete vermutet!

Das Grab der geheimnisvollen schönen Gemahlin des Ketzerkönigs Echnaton wurde bisher trotz aller Bemühungen nicht gefunden.

Es wurden außer Infrarotaufnahmen gegen Ende November 2015 auch Messungen mit Bodenradar vorgenommen. Nach Angaben von Herrn Minister Mamdouh Eldamaty vom Ägyptischen Antikendienst besteht eine Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent, dass sich hinter den Wänden weitere Gänge und Kammern befinden!

Wer sich auch für diesen Teil der Geschichte interessiert, dem möchte ich eine wundervolle Ausstellung ans Herz legen, die man diesem besonderen Pharao gewidmet hat:

TUTANCHAMUN SEIN GRAB UND DIE SCHÄTZE

gewährt einzigartige Einblicke in die Archäologie des Alten Ägyptens.

Hier bitte anklicken, um zur Website zu gelangen!

Ich kann Interessierten diese Webseite wirklich von Herzen gerne und völlig begeistert empfehlen!

Für die neue Woche wünsche ich uns allen einen wundervolle und viele schöne Momente

Werner