Monat: November 2019

Ein Sternengruß für die Zwischenmenschlichkeit

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

erst am Montag, dem 12. Dezember ist der:

Tag des Weihnachtssterns

aber ich habe bereits, wie in den Jahren zuvor einen von meinen Kindern geschenkt bekommen. Nun bin ich gespannt, denn oftmals hat er sich sogar bis weit ins neue Jahr hinein gehalten.

ext. Bild

 

Der Weihnachtsstern, der auch Poinsettie oder Euphorbia pulcherrima genannt wird, ist nach der Orchidee die beliebteste Zimmerpflanze in Deutschland. Das ist recht interessant, wenn man bedenkt, dass die Verkaufssaison für den Weihnachtsstern nur etwa acht Wochen dauert.

Ursprünglich stammt die Pflanze mit den markanten Hochblättern aus Mexiko. Dort wachsen Weihnachtssterne zu hohen Sträuchern heran und seit Jahrzehnten arbeiten Züchter daran, die kleinwüchsigen Exemplare, was Größe, Blätter und Farbe betrifft, weiterzuentwickeln.

In Gewächshäusern gezüchtet, kam er ab Anfang November in den Verkauf.

Und die Farbvielfalt nimmt ständig zu:

von Rot über Lachsrosa bis zu Gelb und Cremeweiß.

Jedoch trotz all der zahlreichen Neuzüchtungen bleibt Rot aber der Klassiker.

Bei dem farbigen Teil der Pflanzen handelt es sich übrigens nicht um Blüten, sondern um verfärbte Hochblätter. Die Blüten selbst sind eher unscheinbar. Sie sind klein, gelb und sitzen in der Mitte der Hochblätter.

Vor fast 200 Jahren verliebte sich Joel Roberts Poinsett, der erste US-amerikanische Botschafter in Mexiko, in die in dem mittelamerikanischen Land wild wachsenden Weihnachtssterne.

1828 brachte er die Pflanze erstmals mit rüber in die USA. Er verschickte sie von dort an Freunde im ganzen Land und schon sehr bald erfreute sich der schöne Stern in den USA sehr großer Beliebtheit.

Im Gedenken an den Entdecker und Namensgeber des Weihnachtssterns führte der US-Kongress 1852 den „Poinsettia Day“ ein, der seither traditionell am Todestag seines Entdeckers, dem 12. Dezember, gefeiert wird.

Seit einigen Jahren findet dieser Tag auch in unserem Land immer mehr Anhänger.

Persönlich finde ich diese Idee sehr schön, denn man überrascht seine Freunde angenehm mit einem Sternengruß.

Dieser Gruß ist vor allem gedacht, um noch vor dem Weihnachtsfest alles Zwischenmenschliche wieder richtig zu stellen, etwa um

 

ext. Bild

 

Missverständnisse auszuräumen,
Frieden zu schließen,
einfach endlich einmal „Danke“ zu sagen
Zuneigung auszudrücken oder
Vorfreude auf die Festtage zu erzeugen.

Persönlich finde ich es sehr schön, dass dieser Tag in unserem Land mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, denn wer mag
nicht mal „durch die Blume“ seine Gefühle mitteilen können?

Werner

P.S.:
Und bitte nicht vergessen …
Weihnachtssterne zu verschenken

ext. Bild

Meine Gedanken vor der Adventszeit 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nun geht es wieder „ruckzuck“ und mit Riesenschritten auf die Adventszeit 2019 zu!

So, wie sicherlich jeder Mensch in diesem Jahr, wie auch in all den vorangegangenen Jahren, habe ich gelebt, geliebt, gelacht, geweint!

Viel Neues habe ich gesehen und auch erlebt! Einiges habe ich akzeptiert, einiges teils schweren Herzens toleriert, einiges verziehen! Einiges habe ich versucht zu verdrängen, ja ehrlich gesagt sogar versucht endlich zu vergessen! Aber es gibt Dinge, die kann man einfach nicht vergessen!

Ganz sicher habe ich auch einige Fehler gemacht,

aber eins habe ich mir bewahrt: ich bin ICH geblieben!

Auch in diesem Jahr habe ich in der digitalen/virtuellen Welt wieder viele tolle Menschen kennen lernen dürfen. Wundervolle, ehrliche Menschen, die nicht nur Weggefährten, sondern zum Teil auch schon Freunde geworden sind. Freunde, die ich nicht mehr missen möchte. Menschen, die sich auch schon einen Platz in meinem Herzen erobert haben.

Mein besonderer Dank geht an die User, die den Weg zu mir zurück gefunden haben. Nachdem in der Vergangenheit entstandene, teilweise „dumme“ Missverständnisse, die ganz schnell entstehen können, wenn man nur miteinander schreibt, geklärt werden konnten.

Nahtlos wurde an alte Zeiten angeknüpft.

Ganz, ganz besonders habe ich mich darüber gefreut, dass Menschen, die eine Zeit lang die Lügen einer bestimmten Organisation geglaubt haben, Größe gezeigt und sich von denen abgewandt haben. Hashtag: RESPEKT!

 

 

Meinen vollsten Respekt haben die User in den diversen Netzwerken, die sich meinen Friedens-Initiativen angeschlossen haben!

Dadurch haben sie gezeigt, dass man auch virtuell durchaus recht einfach für Werte zusammenstehen kann!

Euch gebührt mein ganz besonderer Dank, den ich Euch hier und heute auch von Herzen gerne ausspreche!

 

Leider musste ich auch die Kehrseite der Medaille 2019 in einem wirklich niemals für möglich gehaltenen Ausmaß durchleben!

Was sich 2018 bereits abgezeichnet hatte, kam wie eine Tornado auf mich zugerast. Gottseidank hatte ich ausreichend Halt, um nicht wegzufliegen.

Erst vor wenigen Tagen habe ich mir eine neue Telefonnumer geben lassen! Neben dem Terror im Netz war auch der Telefon-Terror kaum mehr auszuhalten.

Anfeindungen gab es in einem überschaubaren Umfang bereits seit ich 2014 meine erste Werte-Gruppe (Achtung & Respekt) gegründet hatte. Kurze Zeit nachdem ich angefangen hatte resolut die Spreu vom Weizen zu trennen, wurde es schlimmer.

Ende 2016 wurde in ein 350 Mitglieder starken Gruppe gegen mich gehetzt! Da ich mich in einer fünf Wochen dauernden REHA befand, konnte ich kaum Gegenmaßnahmen treffen.

Resultierend aus menschenunwürdigen Verhaltensmustern bestimmter User habe ich 2017 mehrere Initiativen gegen Cyber Mobbing ins Leben gerufen.

Zum Ende des Jahres 2018 dachte ich, dass das was sich die Mobber in dem Jahr erlaubt hatten, nicht mehr schlimmer werden Könnte.

Aber 2019 haben die Mobber zum wiederholten Mal alles bis dato da gewesene, ganz locker gesprengt.

Was mich in diesem Jahr am meisten betroffen gemacht hat?

Hatte ich im ganzen Jahr 2018 „nur“ 268 gute Kontakte in einer bestimmten Community verloren, waren es 2019 bereits Ende Mai mehr als 300!

O.K., zu 90% dieser User habe ich weiterhin Kontakt, aber eben nicht mehr dort, wo wir uns jahrelang wohl gefühlt haben.

Diese Community scheint etwas ganz Besonderes in der Zukunft vor zu haben.

In Fachkreisen murmelt man schon, dass es ein virtueller Bücher-Großmarkt für Fäkalien- und Gossensprachenliteratur werden soll. Als Ausgleich soll die neuste Generation an Schlankeitspillen und MagnetTherapien angeboten werden.

Und zur Entspannung werden dann Luxus-Kreuzfahrten. Sondertarife gibt es für Halbgötter, besonders erfolgreiche Meldemuschies und berittene Könige!

Das Motto für 2020 soll wohl auch bereits feststehen:

„Der Letzte schaltet den Monitor aus!“

Allen Usern, die den Anstand und die guten Sitten im Netz wahren, wünsche ich von Herzen gerne viel Spaß bei Backen, Dekorieren, Schmücken und all den anderen Vorbereitungen, die nun in der Advenstzeit anstehen.

Bleibt so, wie Ihr seid!

Werner Heus

Na siehste wie schön ein Weihnachtsmarkt ist

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Weihnachtsmärkte habe in unserem Land eine lange Tradition.

Und mal so ganz ehrlich unter uns gefragt: was wäre Weihnachten ohne den Weihnachtsmarkt?

Denn Weihnachtsmarkt bedeutet:

festlich geschmückte Straßen, Plätze und Häuser, überall ertönt besinnliche Musik, ein süßlich-herzhafter Duft liegt in der Luft. Bei einem Bummel steigt die Vorfreude auf Weihnachten.

Ganz egal ob nun nur zum gemütlichen Beisammensein, für den Genuss von Glühwein oder Punsch und auch allerlei Leckereien oder für die Besorgung der Weihnachtsgeschenke so erfreuen die Weihnachtsmärkte viele Menschen in der vorweihnachtlichen Zeit und verkürzen auch das Warten auf den Heiligabend.

 Ursprünglich war es so, dass sich sich die Kirchen durch den Aufbau der Märkte in der Nähe der Gotteshäuser ganz einfach höhere Besucherzahlen erhofften. Da war aber eher der Wunsch der Vater des Gedanken, denn die Menschen kamen vor allem wegen des weihnachtlichen Ambientes auf den Weihnachtsmarkt.

Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb haben viele Weihnachtsmärkte ihr traditionelles Konzept bis heute erhalten. Sie sind auch deshalb immer noch sehr viel beliebter als die modernen Märkte, die eher einem Wochenmarkt, einer Kirmes oder gar einem Rummel ähneln.

In Deutschland gehören der Striezelmarkt in Dresden und der Christkindlesmarkt in Nürnberg. zu den ältesten bekannten Weihnachtsmärkten mit langer Tradition.

Jedoch auch in vielen anderen deutschen Städten, ebenso in Österreich und einigen anderen europäischen Ländern bieten Weihnachtsmärkte traditionelle Handwerkskunst, sowie orts- oder regionale Spezialitäten.

Darüber hinaus findet eine große Vielzahl weihnachtlicher Events statt.

Eine kulinarische Besonderheit ist das typische Aachener Backwerk: Printen, die durch geschnitzte Holzschablonen verschiedene Formen erhalten, Lebkuchen und Spekulatius.

In Braunschweig bieten etwa 140 Kunsthandwerker und Marktkaufleute verschiedenste Produkte und Köstlichkeiten, sowohl aus der Region, als auch aus aller Welt an, unter anderem Keramik- und Glaswaren, Kerzen oder Holzspielzeug.

Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt gilt als einer der schönsten in Sachsen.

Rund um das Rathaus wird in mehr als zweihundert Holzhütten unter anderem die traditionelle Holzschnitzkunst aus dem Erzgebirge angeboten. Absolut nicht zu übersehen sind die fünfstöckige, zwölf Meter hohe Weihnachtspyramide und ein fünf Meter hoher Lichterbogen.

Die Stadt Goslar im Harz bezaubert den Besucher mit ihren schmalen Gassen, mit Schiefer verkleideten Fachwerkhäusern und nostalgischem Flair. In der Adventszeit zieht in dieser verträumten Kulisse der historischen Altstadt der Weihnachtsmarkt mit seinen urigen Holzhütten ein und der dazugehörige Weihnachtswald sorgt obendrein noch für eine märchenhafte Stimmung.

Tja, und da fehlt ja noch das Marzipan, welches ursprünglich für die Kalifen im Orient kreiert wurde und hierzulande traditionell in Lübeck hergestellt wird.

Rund um das Rathaus der Hansestadt werden alljährlich über 200 Verkaufsstände aufgebaut, die verschiedenste Marzipan-Spezialitäten anbieten.

Beim Weihnachtsbasar der Konditorei Niederegger können Besucher zudem einen Blick hinter die Kulissen der Herstellung von Marzipan werfen.

Wer die schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland und Österreich bereits kennt, dem kann ich von Herzen gerne eine Reise in eines unserer anderen Nachbarländer empfehlen, denn die haben ebenfalls eindrucksvolle Märkte zu bieten.

Werner Heus

 

Kritische Gedanken zum Black Friday 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wie so viele andere „Dinge“ ist natürlich auch der Black Friday, zumindest als Geschäftsgedanke von den Vereinigten Staaten über den Großen Teich zu uns herüber geschwappt. Ich bin nicht sicher, ob das unbedingt so gut ist!

 

Zahlreiche Online-Händler feiern am Freitag, dem 29. November, den Black Friday 2019 mit speziellen Aktionen und Sonderrabatten 24 Stunden lang als den Auftakt zum diesjährigen Weihnachtsgeschäfts.

Der Black Friday 2019 ist einer der wichtigsten Tage des Jahres für Schnäppchenjäger.

Neben Amazon haben auch zahlreiche andere Shops am Black Friday ein riesiges Sortiment an Angeboten. Bei Saturn und Amazon hat die Schnäppchen-Woche am Montag begonnen.

Immer mehr Online-Händler steigen auf diesen Schnäppchen-Zug auf und bieten eine Fülle an Angeboten.

Die Idee durch solche Maßnahmen den Umsatz zu steigern, ist sicher gut für Wirtschaft und Handel, aber das ganze ist mit einer gesunden Skepsis zu betrachten, denn wie sagte die Großmutter immer so treffend?:

„Es nicht alles Gold, was glänzt!

Also, bitte die „Supersahnesonderangebote„, gerade die mit den höchsten Rabatten ganz genau betrachten:

viele Shops oder Händler im Internet gehen um den Rabatt sehr hoch aussehen zu lassen für die Artikel von der „Unverbindlichen Preisempfehlung“ (UVP) der Hersteller aus.

Diese ist jedoch, wie der Name bereits sagt nichts weiter als eine Empfehlung! Im Handel wird sie eigentlich nicht verwendet!

Wenn also ein Angebot auf den ersten Blick super, super gut aussieht, empfehle ich den Artikel in einer der vielen Preis-Suchmaschinen einzugeben. Nicht selten findet man dann diesen Artikel bei einem anderen Anbieter oder Shop zu einem günstigeren Preis.

Ebenfalls empfiehlt es sich im Netz ganz genau zu schauen, welche Zahlungsmittel der Shop anbietet. Ein wichtiges Merkmal ist, ob er zu den „Trusted Shops“ gehört!

Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als das dieser Shop nach Erfahrungen vieler User eben vertrauenswürdig ist!

Wie kam der NameBlack Fridaywas übersetztschwarzer Freitagbedeutet eigentlich zustande?

Dazu gehen die Meinungen ziemlich auseinander. Manche schieben es auf die Menschenmengen, die an diesem Tag wie eine schwarze Masse durch die Einkaufspassagen laufen.

Andere behaupten, dass die durch die Schnäppchen erzielten Gewinne die oft roten Zahlen in schwarze Zahlen verwandeln.

Die letzte Theorie, die ich persönlich am besten finde, besagt, dass die Händler vom Zählen ihrer Gewinne abends dann schwarze Hände bekommen.

Wer als Schnäppchenjäger tätig werden will, sollte vorher gut überlegen, was er tatsächlich braucht! Und bitte nicht nur von „riesigen“ Einsparungen verleiten lassen!

In diesem Sinne wünsche ich allen von Herzen gerne

maximale Erfolge bei der Schnäppchenjagd

Werner Heus

 

Freundschaften im Netz mit ganz viel Herz

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

über Freundschaften, und ganz besonders über Freundschaften im Netz, die so denke ich zu mind. 75 Prozent nur rein virtuell stattfinden, wird unendlich viel geschrieben!

Es sind bereits hunderte von Bildern im Internet veröffentlicht worden! Es gibt unzählige Meinungen und Gedankenansätze. Man hat das Gefühl, sich schon gar nicht mehr darüber äußern zu dürfen bzw. zu können!

Alleine schon aus dem Grund, dass es Vieles immer wieder anzuschauen und zu lesen gibt. Eingefahrenen Meinungen, tausende Male bejubelt und geliket.

Meiner Meinung nach kann man ein gute, sprich ehrliche virtuelle Freundschaft mehr als „nur“ feiern anhand der Jahreszahlen, die sie bereits andauert. Mir bedeutet die gegenseitige Wertschätzung sehr, sehr viel. Ich bin stolz, dass ein Teil meiner langjährigen Weggefährten, die echte Freunde geworden sind, mir gestattet haben, meine Wertschätzung öffentlich präsentieren zu dürfen.

Ich habe in den fünfundzwanzig (25) Jahren, die ich jetzt im Internet unterwegs bin, wirklich weltweit und auf allen Kontinenten ganz tolle Menschen kennenlernen dürfen. Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen, aller Hautfarben und Religionen , die ich ganz sicher nie mehr missen möchte! Einige davon begleiten mich bereits seit fast 20 Jahren in der virtuellen Welt.

Worauf ich ganz ganz besonders stolz bin, sind die User, die mich weltweit bei meinen FriedensInitiativen unterstützen.

Um zumindest dem Teil dieser Menschen, die es erlauben!, meine ganz persönliche Wertschätzung öffentlich zollen zu dürfen, werde ich diese besonderen Freunde nach und nach hier vorstellen.

Einige von diesen Menschen durfte ich sogar privat kennenlernen! Mit anderen telefoniere ich sehr regelmäßig! Miteinander zu sprechen bedeutet mir unendlich viel. Es ist in meinen Augen ein ganz besondere Form von Wertschätzung!

Alleine schon durch dieses Vertrauen die Telefonnummer preis geben zu können und sie in guten Händen zu wissen.

Das jedoch lohnt sich, wie mir einige immer wieder voller Freunde bestätigen.

Warum dem so ist, das bleibt ein wohl behütetes Geheimnis.

Diese Freundschaften basieren alle auf grundsätzlichen Übereinstimmungen in der Weltansicht und dem Gedankengut, sprich friedlichem Umgang miteinander unter Berücksichtigung der Regeln des Anstandes und der guten Sitten.

Und hoch oben über alle dem steht der

gegenseitige Respekt!

Darüber hinaus sind diese Freundschaften dadurch gekennzeichnet, dass mir diese besonderen Freunde offen ins Gesicht sagen, wenn etwas mal nicht stimmen sollte! Und mich hinter meinem Rücken verteidigen, worauf ich ganz besonders stolz bin und umgekehrt ist es natürlich genauso.

Es gibt eben wirklich solche besonderen Freundschaften, die sich anfühlen, darstellen und verlaufen, wie Liebe mit Verstand! Die für immer und ewig Freundschaften bleiben werden, da sie durch nichts und niemanden zu erschüttern sind.

Menschen, die auch in der virtuellen/digitalen Welt den Anstand und die guten Sitten zu wahren wissen, sind eine echte Bereicherung für den Lebensalltag.

Freundschaften im Netz mit ganz viel Herz sind selten, aber es gibt sie!

Und sie halten ein Leben lang.

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne eine einen erfolgreichen Tag mit vielen freundschaftlichen Begegnungen, auch in der virtuellen Welt, wo zunehmend ein rauherer Ton herrscht, was mir sehr zu denken gibt

Werner Heus

Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am heutigen Montag, dem 25. November, ist:

Internationaler Tag zur

Beseitigung von Gewalt gegen Frauen 2019

Es ist mehr als erschreckend, dass weltweit Millionen von Frauen überfallen, geschlagen, vergewaltigt, verstümmelt oder sogar getötet werden. Insgesamt sprchen wir hier über:

Zwangsprostitution, Sexueller Missbrauch, Sextourismus, Vergewaltigung, Beschneidung von Frauen, Häusliche Gewalt, Zwangsheirat, Abtreibung weiblicher Föten, etc.

Das sind grausame Verletzungen der Menschenrechte.

Auszug aus der Erklärung von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen vom 25. November 2012:

Ob in Kriegsgebieten oder im eigenen Zuhause, ob auf der Straße, in der Schule oder am Arbeitsplatz – 70 Prozent aller Frauen haben irgendwann einmal in ihrem Leben körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren.

Ein Viertel aller schwangeren Frauen sind betroffen.

Viel zu häufig bleiben die Täter unbestraft. Frauen und Mädchen haben zu große Angst über das zu sprechen, was ihnen angetan wurde.

Es herrscht eine Kultur der Straflosigkeit.

Wir müssen die Angst und die Scham bekämpfen! Es darf nicht sein, dass die Opfer, welche ja ohnehin schon unter den eigentlichen Verbrechen zu leiden haben, zusätzlich bestraft werden! Es sollten die Täter sein, die sich geschändet fühlen, nicht ihre Opfer.

Der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

wird seit 1960 jedes Jahr begangen.

Hintergrund für den Aktionstag war der Fall Mirabal:

die Schwestern Mirabal, Mitglieder der „Movimiento Revolucionario 14 de Junio“, wurden 1960, nach mehreren vorangegangenen Verhaftungen, in der Dominikanischen Republik durch Militärangehörige des damaligen Diktators Rafael Trujillo verschleppt und schließlich ermordet.

1981 wurde bei einem Treffen lateinamerikanischer und karibischer Feministinnen der 25. November zum Gedenktag der Opfer von Gewalt an Frauen ausgerufen.

Dies geschah insbesondere um die staatliche Organe an ihre Verantwortung für den Schutz von Mädchen und Frauen zu erinnern.

ext. BildUm die medizinische Versorgung von Gewaltopfern zu verbessern, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eine Informationsmappe für Gesundheitsfachkräfte erstellt.

Die Publikation mit dem Titel Häusliche Gewalt: Erkennen und Helfen unterstützt Ärztinnen und Ärzte beim Diagnostizieren, Ansprechen und gerichtsfesten Dokumentieren von Gewalt sowie den körperlichen und seelischen Folgen.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Vermittlung der im Rahmen des Modellprojektes „Medizinische Intervention gegen Gewalt an Frauen“ (MIGG) gewonnenen Erkenntnissen und Erfahrungen.

Es wurde auch ein Magazin für Patientinnen entwickelt, das von Gewalt betroffene Frauen ermutigen soll, sich an Ärztinnen und Ärzte ihres Vertrauens oder an eine Beratungsstelle zu wenden. Beide sind in mehreren Sprachen erhältlich.

Ärzte und Ärztinnen können außerdem den betroffenen Frauen weiterführende Hilfsangebote und Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen, um den Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen.

Ziel der deutschen Entwicklungspolitik sollte es recht kurzfristig sein, nicht nur die Rechte von Frauen ganz entscheidend zu stärken, sondern auch durch verstärkte Aufklärung den Frauen die Ängste und Bedenken, sich zu outen, zu nehmen.

Persönlich finde ich ich eines extrem wichtig:

Gewalt gegen Frauen darf kein Tabuthema bleiben!

Es sollte politisch im Kern darum gehen, die Einfluss- und Entscheidungsmöglichkeiten von Frauen erheblich zu erweitern!

Ohne Gleichberechtigung der Frauen ist auch Entwicklung nicht möglich.

Werner Heus

Im Kaffeestübchen gediegen Probleme lösen

Liebe Leserinnen, liebe Leser

heute möchte ich Euch in meiner Eigenschaft als „Tee-Onkel“ mal mit einigen Informationen zum Thema: Kaffee überraschen.

Also bevor Ihr nun das Schlimmste denkt: ich habe zwar keine Kaffeemaschine, aber ich kann ganz hervorragend Wasser heiss machen. Obendrein bin ich sogar in der Lage mit einem Meßlöffel Cappuccino-Pulver in eine Tasse zu füllen und mit heissem Wasser zu übergiessen.

Über Kaffee weiß ich zum Beispiel, dass es ein schwarzes, coffeinhaltiges Heißgetränk ist, welches aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen hergestellt wird.

Dabei variieren deren Röst– und der Mahlgrad je nach Zubereitungsart und neben all seinen belebenden Eigenschaften, enthält Kaffee das Vitamin Niacin.

Die Bezeichnung Bohnenkaffee bedeutet nicht, dass der Kaffee noch ungemahlen ist! Sie bezieht sich ganz einfach auf den Ursprungszustand.

Und dient somit der Unterscheidung von den sogenanntem Ersatzkaffee-Sorten.

Die diversen Ersatzkaffeesorten werden aus Zichorien, Gerstenmalz und anderen Zutaten hergestellt. So wie etwa der altbekannte CaroKaffee.

0

An jedem einzelnen Tag sind überall in unserem Land durch zahlreiche Aktionen und Events in Cafes, Kaffeebars, Hotels oder Gaststätten verschiedenste Facetten des Kaffees: von Lifestyle bis Tradition und von Genuss bis Geselligkeit möglich.

Kaffeeliebhaber und -interessierte zelebrieren Kaffee auf unterschiedliche und öfters mal auf eine neue Art und Weise.

Die Kaffeebohnen werden aus Steinfrüchten verschiedener Pflanzenarten aus der Familie der Rubiaceae gewonnen.

Die beiden wichtigsten Arten der Kaffeepflanze sind:
Coffea arabica (Arabica-Kaffee) und
Coffea canephora (Robusta)
mit vielen Sorten/Varietäten.

Je nach Art der Kaffeepflanze, Sorte der Kaffeebohne und Anbauort gibt es unterschiedliche Qualitätsstufen. Übrigens wird Kaffee heutzutage in mehr als 50 Ländern weltweit angebaut.

ext. BildDa ich heute so etwas von super gute Laune habe, seid Ihr ab sofort immer dann, wenn irgendwo „der Schuh drückt“ herzlich in mein kleines Kaffeestübchen eingeladen!

Ein ganz ganz liebreizende Dame mit sehr guten Kenntnissen und großem Wissen über Kaffee nimmt Eure Wünsche nicht nur gerne entgegen. 

Sie versucht auch alle Wünsche zur vollsten Zufriedenheit zu erfüllen. Obendrein ist sie, wie auch ich es bin, ein hervorragender Zuhörer. Ganz in Ruhe und bei einer schönen heissen Tasse, wurde bereits so manches Problem gelöst!

In diesem Sinne wünsche ich Euch von Herzen gerne einen wundervollen Tag mit vielen aromatischen Kaffeegenüssen, echter Wertschätzung und unvergesslichen Momenten

Euer (alter Mann) Werner Heus

Echte Freunde stehen wirklich zusammen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

über Freundschaften, und ganz besonders über Freundschaften im Netz, die so denke ich zu mind. 75 Prozent nur rein virtuell stattfinden, wird unendlich viel geschrieben!

Es sind hunderte von Bildern im Internet veröffentlicht worden! Man das Gefühl hat, sich schon gar nicht mehr darüber äußern zu dürfen bzw. zu können!

Alleine schon deshalb, weil es Vieles schon tausende Male anzuschauen und zu lesen gab.

Ich habe in den fünfundzwanzig (25) Jahren, die ich jetzt im Internet unterwegs bin, wirklich weltweit und auf allen Kontinenten ganz tolle Menschen kennenlernen dürfen. Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen, aller Hautfarben und Religionen , die ich ganz sicher nie mehr missen möchte! Einige davon begleiten mich bereits seit fast 20 Jahren in der virtuellen Welt.

Worauf ich ganz ganz besonders stolz bin, sind die User, die mich weltweit bei meinen FriedensInitiativen unterstützen.

Um zumindest dem Teil dieser Menschen, die es erlauben!, meine ganz persönliche Wertschätzung öffentlich zollen zu dürfen, werde ich diese besonderen Freunde nach und nach hier vorstellen.

Einige von diesen Menschen durfte ich sogar privat kennenlernen! Mit anderen telefoniere ich sehr regelmäßig! Miteinander zu sprechen bedeutet mir unendlich viel. Es ist in meinen Augen ein ganz besondere Form von Wertschätzung!

Alleine schon durch dieses Vertrauen die Telefonnummer preis geben zu können und sie in guten Händen zu wissen.

Das jedoch lohnt sich, wie mir einige immer wieder voller Freunde bestätigen.

Warum dem so ist, das bleibt ein wohl behütetes Geheimnis.

Diese Freundschaften basieren alle auf grundsätzlichen Übereinstimmungen in der Weltansicht und dem Gedankengut, sprich friedlichem Umgang miteinander unter Berücksichtigung der Regeln des Anstandes und der guten Sitten.

Und hoch oben über alle dem steht der

gegenseitige Respekt!

Darüber hinaus sind diese Freundschaften dadurch gekennzeichnet, dass mir diese besonderen Freunde offen ins Gesicht sagen, wenn etwas mal nicht stimmen sollte! Und mich hinter meinem Rücken verteidigen, worauf ich ganz besonders stolz bin und umgekehrt ist es natürlich genauso.

Es gibt eben wirklich solche besonderen Freundschaften, die sich anfühlen, darstellen und verlaufen, wie Liebe mit Verstand! Die für immer und ewig Freundschaften bleiben werden, da sie durch nichts und niemanden zu erschüttern sind.

Menschen, die auch in der virtuellen/digitalen Welt den Anstand und die guten Sitten zu wahren wissen, sind eine echte Bereicherung für den Lebensalltag.

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne eine einen erfolgreichen Tag mit vielen freundschaftlichen Begegnungen, auch in der virtuellen Welt, wo zunehmend ein rauherer Ton herrscht, was mir sehr zu denken gibt

Werner Heus

Auch der Welt-Hallo-Tag 2019 steht für Frieden

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am heutigen Donnerstag, dem 21. November, ist:

Welt-Hallo-Tag 2019

Konflikte durch Kommunikation anstatt durch Gewalt zu lösen, ist das hohe Ziel!

Das sollte jedem logisch denkenden Menschen wohl eingängig sein.

Heute soll es mit dem Welt-Hallo-Tag nochmal ganz deutlich vor Augen geführt werden.

Kommunikation heißt nicht nur, sich mitzuteilen oder miteinander zu reden!

Es geht auch darum, Informationen an sein Gegenüber zu geben!

Informationen, welche dem Gegenüber im richtigen Moment einen Mehrwert bieten.

Eine gut vorbereitete Kommunikation mit vielen positiven Argumenten ist unerlässlich! Besonders, wenn es darum geht, den Gesprächspartner mit den richtigen Informationen auch wirklich zu erreichen.

Ich möchte den heutigen Tag nutzen, um ein ganz deutliches

Hallo

gegen den Krieg und zur Wahrung des Friedens auszusprechen!

Der heutige Aktionstag wird auch World Hello Day genannt!

Er wurde im Jahr  1973 von Brian und Michael McCormack als direkte Reaktion auf den Jom-Kippur-Krieg zwischen Ägypten und Israel ins Leben gerufen.

Jom Kippur gilt als einer der höchsten Feiertage im jüdischen Kalender und am 06.10.1973 führte Ägypten einen militärischen Angriff gegen die israelische Sinai-Halbinsel und die Golanhöhen. Diese beiden Gebiete waren sechs Jahre zuvor von den Israelis während des sogenannten Sechstagekriegs erobert worden.

Um nun zu zeigen, dass solche Konflikte auch anders als mit (militärischer) Gewalt gelöst werden können und wie wichtig die persönliche Kommunikation zur Wahrung des Friedens ist, initiierten die beiden McCormacks den Welt-Hallo-Tag.

Das ursprüngliche Konzept des World-Hello-Day sagt aus, dass jeder Einzelne von uns heute mindestens 10 andere Menschen grüßen und ihnen von diesem Aktionstag berichten soll.

Auf diese Weise sollen zum einen Grenzen überwunden, zum anderen aber natürlich auch die tolle Idee und der friedliche Gedanke, welcher hinter diesem Aktionstag steckt, bekannter gemacht werden.

Der Grundgedanke ist und bleibt, dass ein einfaches und freundliches Hallo“ oftmals mehr zu direkter Verständigung beizutragen vermag, als eine lange Rede!

ext. Bild

Es gibt aber auch andere Wege, den Welt-Hallo-Tag ausgiebig zu feiern.

hallo-schwarz-weissMan kann beispielsweise ja auch versuchen zu lernen, wie man „Hallo“ in verschiedenen Ländern, Kulturen und Sprachen sagt:

 

Hei (Finnisch),
Hola (Spanisch)
Konnichi wa (Japanisch),
Ní hao (Chinesisch) oder
Salut (Französisch)

Falls Ihr mich heute nur sehr selten online antreffen solltet – ich bin dann mal unterwegs, um ganz vielen Menschen einfach mal „so“
Hallo
zu sagen und wünsche uns allen von Herzen gerne einen wundervollen, friedlichen Tag

Werner Heus

Selbst gebackener Christstollen ist der Beste

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ein Weihnachts– oder Christstollen schmeckt selbst gebacken immer noch am Besten. Nach dem Backen muss er entsprechend lange ruhen, damit die Aromen sich voll entfalten können!

Ich schäme mich nun ein wenig, denn dieses Jahr bin ich etwas spät dran!

Etwa sechs Wochen vor dem Weihnachtsfest, ist die beste Zeit sich ans Werk zu machen.

Und so geht es:

Zutaten für einen Stollen

Das braucht Ihr, wenn Ihr einen kleinen Stollen selber backen mögt:

50 g Mandelstifte, 500 g Rosinen, je 50 g Orangeat und Zitronat, 50 ml Rum oder Apfelsaft, 400 g Mehl (Type 550), 1/4 l Milch, 1 Würfel frische Hefe, 3 EL Honig, 450 g Butter, 1 TL Salz, 100 g Marzipanrohmasse, 1/2 Vanilleschote, 1 Bio-Zitrone, Mehl zum Bearbeiten, etwa 150 g Puderzucker.

Zubereitung

1. Die Mandelstifte mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten stehen lassen. Rosinen, Orangen und Zitronat mit Rum vermischen.

2. Die Mandeln in ein Sieb gießen und mit den Rumfrüchten vermengen.

3. 200 g Mehl, lauwarme Milch, zerbröckelte Hefe und Honig zu einem „Vorteig“ verrühren und mit 1 EL Mehl bestäuben. An einem warmen Ort gehen lassen, bis die Oberfläche aufreißt.

4. Restliches Mehl, 200 g Butter in Flocken, Salz, geriebenes Marzipan, ausgekratztes Vanillemark, abgeriebene Zitronenschale, Rumfrüchte und den Vorteig am besten in einer Küchenmaschine etwa 8 Minuten durchkneten oder mit den Knethaken des Handrührers verkneten. Den Teig zugedeckt etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich etwa verdoppelt hat.

christstollen-3

5. Den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche durchkneten und auf Backpapier geben.

Ein kleiner Tipp:

Die perfekte Form bekommt der Stollen in einer speziellen Stollenhaube, die es im Fachhandel zu kaufen gibt.

6. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4) Stollen 15 Minuten backen. Die Temperatur auf 180 Grad herunter schalten (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3) und den Stollen noch 45 Minuten weiter backen. Eventuell die letzten 20 Minuten mit Backpapier abdecken, damit der Stollen nicht zu dunkel wird.
Restliche Butter schmelzen und den Stollen sofort damit bestreichen. Puderzucker darüber sieben und auskühlen lassen. Vor dem Servieren dick mit Puderzucker bestreuen.
christstollen-2
Am Wochenende habe ich zusammen mit meinen Enkelkindern einen großen Stollen zubereitet. Und später gebacken. Es hat uns allen sehr viel Freude bereitet.
Was meint Ihr, wie viel Freude die Bewohner der Altenheime haben, wenn man mit ihnen einen Christstollen backt!? Wenn sie ihre Erfahrungen, Tipps, Rezepte und die wunderbaren Erinnerungen an die gute alte Zeit mit einbringen, fühlt heimisch und wohl geborgen.
Das Rezept aus diesem Text kann ich Euch wirklich von Herzen gerne wärmstens empfehlen! Wer es gerne ausprobieren mag, dem wünsche ich viel Spaß und zu gegebener Zeit ein leckeres Probefuttern.
Uns allen wünsche ich in dieser Woche viele Sonnenstunden und glückliche Momente
Werner Heus
%d Bloggern gefällt das: